Hinweis auf die Bekanntmachung – Vereinfachte Flurbereinigung Bünzau Aukrug

Hinweis auf die Bekanntmachung – Vereinfachte Flurbereinigung Bünzau Aukrug

Die Ausführungsanordnung im vereinfachten Flurbereinigungsverfahren Bünzau/Aukrug, Kreis Rendsburg-Eckernförde ist ab dem 03.06.2017 unter der Rubrik „Bekanntmachungen“ auf der Homepage des Amtes Kellinghusen bereitgestellt.

pdfAmt Kellinghusen
 

pdfHinweis auf die Bekanntmachung – Vereinfachte Flurbereinigung Bünzau Aukrug

 

30-Zone in der Dorfstraße?

In der Sitzung der Gemeindevertretung vom 18. April 2016 wurde über die verkehrsrechtliche Anordnung der Verkehrsbehörde zur Einrichtung einer 30-Zone in der Dorfstraße beraten. Durch die Gemeindevertretung wurde einvernehmlich festgehalten, dass in Anbetracht eines möglichst transparenten Vorgehen innerhalb der Gemeinde Fitzbek zu diesem Verfahren nicht die Gemeindevertretung eigenständig entscheiden solle, sondern hierzu eine Einwohnerbefragung zum Thema „Einrichtung Tempo 30-Zone“ durchgeführt werde. Diese Befragung könnte, um den Verwaltungsaufwand gering zu halten, ggfs. zusammen im Zuge der Landtagswahlen am 07.05.2017 durchgeführt werden.

Diese Befragung fand nun im Rahmen der Landtagswahlen am 07. Mai 2017 statt. Schon im Vorwege meldeten sich Bürgerinnen und Bürger, äußerten ihre Meinungen und warben mit Plakaten für die Einrichtung der 30-Zone.

Plakat in der Dorfstraße für die Einrichtung einer 30-Zone.

Am Tag der Landtagswahl wurde ein Infostand aufgebaut, um die durch die 30-Zone geänderte Vorfahrtsregelung an der Kreuzung im Dorf deutlich zu machen und die Argumente für und gegen die Einrichtung der 30-Zone in der Dorfstraße aufzunehmen. Die Befragungen führten Bürgermeister Axel Peters und sein Stellvertreter Markus Sievers durch.

Mirja und Basti Bandt werden von Bürgermeister Axel Peters informiert und befragt.
Angeregt werden PRO und CONTRA diskutiert.

An der Befragung nahmen 164 Bürgerinnen und Bürger teil. Dazu zählen die Bürgerinnen und Bürger, die sich schon im Vorwege äußerten, weil Sie am Landtagswahltage abwesend waren, und diejenigen, die vor Ort am Infostand ihre Meinung vertraten.

Das Befragungsergebnis

Wir bedanken uns an dieser Stelle vielmals für die rege Teilnahme. In der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung wird die Einrichtung der 30-Zone erneut beraten.

Landtagswahl 2017

Fitzbek hat gewählt. Am 07. Mai fanden in Schleswig-Holstein die Landtagswahlen statt. Über 50 Fitzbekerinnen und Fitzbeker haben von der Briefwahl Gebrauch gemacht. Deren Stimmen wurden im Amt Kellinghusen zusammen mit den Briefwählern anderer Gemeinden ausgewertet. Die am 07. Mai in der Gaststätte „Zur Alten Diele“ erschienen Wähler haben wie folgt abgestimmt.

pdfQuelle: Kreis Steinburg

Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie an der Stör

Der „Bearbeitungsgebietsverband Broksteder Au“ beabsichtigt die Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinien zwischen Bünzau und dem Rennsinger See auf der Länge von 11,243 km.

Ziele der Umsetzung:
– Abflussdynamik und Durchgängigkeit des Gewässers werden verbessert
– „Gutes Ökologischen Potenzial“ und „Guter Ökologischer Zustand“
– Bau zweier Sandfänge zur Sedimententnahme

Zum bisherigen Ablauf:
– Vorplanung seit 2009
– Erste öffentliche Auslegung im März 2016
– Ca. 40 Einwendungen der Gemeinden und Anlieger
– Planung wurde nun erneut überarbeitet
– Überarbeitete Antrag liegt seit 23.01.2017 vor

Übersicht über die geplanten Maßnahmen um Fitzbek

Übersicht über die Maßnahmen um Fitzbek

pdfKarte der Maßnahmengebiete zw. Bünzau und Rennsinger See
 

pdfDetailkarten der Maßnahmengebiete zw. Bünzau und Rennsinger See
 
 

Auf der Fitzbeker Gewässerlänge von 3300m werden folgende Bauten geplant:
– zwei Verschwenkungen: Verschwenkung Nr. 3 südlich der Pionierbrücke & Verschwenkung Nr. 2 nördlich der Störbrücke Rotensande
– ein Sandfang: Sandfang Fitzbek nördlich der Störbrücke Rotensande

Verschwenkung Nr. 3 südlich der Pionierbrücke

Verschwenkung Nr. 3 südlich der Pionierbrücke

pdfDetails zur Verschwenkung Nr. 3 südlich der Pionierbrücke
 
 

Verschwenkung Nr. 2 nördlich der Störbrücke Rotensande

Verschwenkung Nr. 2 nördlich der Störbrücke Rotensande

pdfDetails zur Verschwenkung Nr. 2 nördlich der Störbrücke Rotensande
 
 

Sandfang Fitzbek nördlich der Störbrücke Rotensande

Sandfang Fitzbek nördlich der Störbrücke Rotensande

pdfDetails zum Sandfang Fitzbek nördlich der Störbrücke Rotensande
 
 

Weitere kleinere Strukturmaßnahmen:
– 10x Buhnen mit Flächenbedarf
– 14x Kiesstrecken halbseitig
– eine Kiesstrecke halbseitig mit Flächenerwerb
– 12x Totholz längs

Übersicht über kleinere Maßnahmen entlang der Stör

pdfDetails zur Maßnahme „Buhne mit Flächenbedarf“
 

pdfDetails zur Maßnahme „Kiesstrecken halbseitig“
 

pdfDetails zur Maßnahme „Totholz längs einzelner Stamm“
 

Die Baumaßnahmen sind derzeit ab Herbst 2018 terminiert.

Aktuelle Informationen zur „Geflügelpest / Vogelgrippe“

Aktualisierung vom 10.04.2017:
Seit dem Fund eines verendeten Wildvogel in der Gemeinde Mühlenbarbek am 03.2.2017 und in der Gemeinde Hitzhusen am 08.03.2017 liegt Fitzbek in einem Beobachtungsgebiet. Mit dem 08.04.2017 wurden die Auflagen für ein Beobachtungsgebiet seitens der Kreisverwaltung wieder aufgehoben.

Tierseuchenrechtliche Verfügung über die Aufhebung und Neufassung der Anordnung zur Aufstallung von Geflügel zum Schutz gegen die Geflügelpest:

pdfKreis Steinburg Bekanntmachung Nr.47/2017 – Tierseuchenbehördliche Allgemeinverfügung

In Fitzbek wurden zwischenzeitlich zwei verendete Wildvögel aufgefunden. Die amtliche Untersuchung im Veterinäramt Itzehoe hat ergeben, dass beide Vögel nicht an der Geflügelpest verendet sind.

Beitrag vom 03.02.2017:
In der Gemeinde Mühlenbarbek ist am 02.02.2017 die Geflügelpest bei einem verendeten Wildvogel amtlich festgestellt worden. Zur Eindämmung der Tierseuche sind um den Fundort des verendeten Wildvogels ein Sperrbezirk mit einem Radius von mindestens drei Kilometern und ein Beobachtungsgebiet mit einem Radius von mindestens zehn Kilometern nach der Geflügelpest-Verordnung festgelegt worden.

pdfTierseuchenbehördliche Allgemeinverfügung vom 03.02.2017

Fitzbek liegt innerhalb des Beobachtungsgebietes.

Was bedeutet dieses für uns?

Für das Beobachtungsgebiet gelten bis auf Weiteres folgende Schutzmaßnahmen:
1. Sämtliches Geflügel (Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten
und Gänse) eines Bestandes ist
a) in geschlossenen Ställen oder
b) unter einer Vorrichtung, die aus einer überstehenden, nach oben gegen Einträge gesicherten dichten Abdeckung und einer gegen das Eindringen von Wildvögeln gesicherten Seitenbegrenzung (Schutzvorrichtung) besteht, ausnahmslos zu halten.

Hierzu wird auch auf die Allgemeinverfügung des Landrats des Kreises Steinburg vom 09.11.2016 zur Aufstallungspflicht verwiesen.
pdfAllgemeinverfügung Geflügelpest Kreis Steinburg
 

2. Wer Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten oder Gänse hält, hat dies dem Kreis Steinburg, Der Landrat, Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt, Viktoriastraße 16, 25524 Itzehoe, Telefon 04821-69324, Telefax: 04821-69361, E-Mail: veterinaeramt@steinburg.de, unter Angabe seines Namens, seiner Anschrift, und der Anzahl der im Jahresdurchschnitt gehaltenen Tiere, ihrer Nutzungsart und ihres Standortes unverzüglich mitzuteilen, soweit dies bisher unterblieben ist. Für die Mitteilung steht auf der Internetseite www.steinburg.de ein Formblatt zum Herunterladen bereit.

3. Wer einen Hund oder eine Katze hält, hat sicherzustellen, dass diese im Beobachtungsgebiet nicht frei umherlaufen.

4. Gehaltene Vögel dürfen aus einem Bestand nicht verbracht werden.

5. Gehaltene Vögel dürfen nicht zur Aufstockung des Wildvogelbestandes freigelassen werden.

6. Federwild darf nur mit meiner vorherigen Genehmigung oder aufgrund einer von mir erteilten Anordnung gejagt werden.

Ich habe ein totes Tier gefunden. Was ist zu tun?

Tote Wildvögel wie Enten, Raubvögel, Möwen, Krähen etc. – keine Singvögel – sollten grundsätzlich eingesammelt und zwecks Probenentnahme bei den Ämtern abgegeben werden. Das Einsammeln sollte nur unter persönlichen Schutzmaßnahmen erfolgen, d.h. zumindest Handschuhe und Mundschutz verwenden (auch wenn sich diese Viren sehr gut mittels Spülmittel und Wasser entfernen lassen).
Den Fund können Sie unter Tel.: 0176–11169005 bei der eingerichteten Bereitschaft des Veterinäramts melden, sofern sie Kadaver – insbesondere mehrere an einem Platz – finden oder Fragen zur eigenen Haltung haben. Während der Geschäftszeiten können Bürgerinnen und Bürger sich im Fall von aufgefundenen Wildvögeln der beschriebenen Arten auch gern an das Ordnungsamt des Amtes Kellinghusen Tel.: 04822-370117 wenden.
Gerne dürfen Sie sich auch bei unserem Bürgermeister Axel Peters direkt unter Tel.: 881525 oder Mobil 0173 2191040 melden.

Was ist die „Geflügelpest / Vogelgrippe“? Wo kommt sie vor? Wie kann man sich schützen?

Das Friedrich-Loeffler-Institut informiert auf seinen Seiten ausführlich.

pdfFriedrich-Loeffler-Institut
Weitere Informationen des Landes Schleswig-Holstein:

pdfLand Schleswig-Holstein zur Geflügelpest

Aktion „Unser sauberes Schleswig-Holstein“

Die Aktion „Unser sauberes Schleswig-Holstein“ am vergangenen Sonntag war ein erfolgreicher Tag bei bestem Frühlingswetter. Zahlreiche Helfer erschienen mit Schlepper, Radladern und Anhängern.

Arglos weggeworfener Müll wurde eingesammelt und…
…die mit Laub und Sand gefüllten Straßeneinläufe geleert.
Bürgermeister Axel Peters sorgte am Grill für das Mittagsessen.
Nach erledigter Arbeit stärkten sich alle Helfer am Grill und…
… ließen den Sonntag Mittag bei bestem Wetter gemeinsam ausklingen.

An dieser Stelle sei nochmals allen Helfern gedankt, die mit ihren Arbeitsgeräten und ihrer Arbeitskraft dazu beigetragen haben, unser Dorf ein Stückchen schöner zu machen.

Vielen Dank!

Landesentwicklungsplan & Windenergienutzung – Amtliche Bekanntmachung Nr. 24/2017 des Amtes Kellinghusen für die Gemeinde Fitzbek

Mit Runderlass vom 23. Juni 2015 (Amtsbl. Schl.-H. S. 772), zuletzt geändert durch Runderlass vom 29. April 2016 (Amtsbl. Schl.-H. S. 424) hat die Landesplanungsbehörde durch Bekanntmachung ihrer allgemeinen Planungsabsichten die Verfahren zur Teilfortschreibung des Landesentwicklungsplanes Schleswig-Holstein 2010 (LEP) und zur Teilaufstellung der Regionalpläne für die Planungsräume I bis III (jeweils Sachthema Windenergie) eingeleitet.

pdfAmtliche Bekanntmachung Nr. 24/2017 des Amtes Kellinghusen für die Gemeinde Fitzbek

Fitzbek gehört zum Regionalplan III der Landesplanung.
In der aktuellen Fassung werden keine Windenergiepotenzialflächen mehr in Fitzbek ausgewiesen.

Fitzbek im Regionalplan III, Sachthema Windenergie, www.schleswig-holstein.de/windenergiebeteiligung vom 19.012.2017

Das Beteiligungsverfahren wird zusätzlich als internetgestütztes Online-Beteiligungsverfahren durchgeführt. Die Unterlagen können für den gesamten Zeitraum der Öffentlichkeitsbeteiligung unter folgendem Link eingesehen werden.

pdfOnline-Beteilungsverfahren

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr vom 03.02.2017

Am Freitag, den 03.02.2017, fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Fitzbek in der Gaststätte „Zur Alten Diele“ in Fitzbek statt.

Nach Grußworten des stellvertretenden Landrats Dr. Heinz Seppmann und Verlesung des letzten Protokolls berichtete unser Wehrführer Thomas Struckmann aus dem Jahr 2016 zu Einsätzen, Dienstabenden und Lehrgängen. Des Weiteren wurden der Kassenbericht und der Einnahmen- und Ausgabenplan der Kameradschaftskasse 2017 beschlossen und Termine 2017 bekannt gegeben. Zwischendurch stärkten sich die anwesenden Mitglieder mit einem Grünkohlessen.

Bürgermeister Axel Peters ehrte Frank Jürgens und Heiko Mohrdieck mit dem Brandschutzehrenzeichen in Silber des Landes Schleswig-Holstein für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst. Wehrführer Thomas Struckmann ehrte Hans Janos Köper und Niklas Ratjen wurden für 10 Jahre aktiven Feuerwehrdienst, Rudolf Holzinger für 30 Jahre aktiven Feuerwehrdienst und Willi Stölten für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst. Stellvertretender Wehrführer Frank Jürgens ehrte sodann Wehrführer Thomas Struckmann für 20 Jahre aktiven Feuerwehrdienst.


von links: Bürgermeister Axel Peters, Hans Janos Köper, Willi Stölten, Heiko Mohrdieck, Niklas Ratjen, Rudolf Holzinger, stellvertretender Wehrführer Frank Jürgens, Wehrführer Thomas Struckmann