Auftragsvergabe für die Klärschlammbeseitigung aus Kleinkläranlagen (Bekanntmachung Nr. 121/2016)

Auftragsvergabe für die Klärschlammbeseitigung aus Kleinkläranlagen (Bekanntmachung Nr. 121/2016)

Ab dem 01. Juli 2016 übernimmt die Firma Blunk GmbH, Dorfstraße 1, 24619 Rendswühren, die Klärschlammbeseitigung aus Kleinkläranlagen in der Gemeinde.
Bekanntgemacht über die Internetseite des Amtes Kellinghusen am 15. Juli 2016. Der entsprechende Hinweis auf die Bereitstellung unter Angabe der Internetadresse an der Bekanntmachungstafel, die sich „bei dem Grundstück Hauptstraße 16 befindet“, ist erfolgt.

pdfBekanntmachung Nr. 121/2016

 

PLZ-Fest in Brokstedt 24.-26. Juni 2016

Die Gemeinde Brokstedt hatte am Wochenende vom 24. bis 26. Juni zum Postleitzahlenfest geladen. Neben den Gemeinden, die sich mit Brokstedt die gleiche PLZ teilen, wurden auch die umliegenden zum Schulverband Brokstedt gehörenden Gemeinden sowie Brokstedts Partnergemeinde Przechlewo (Polen) eingeladen. Das Festprogramm wurde gemeinschaftlich durch Bürgerinnen und Bürger mit ihren Vereinen und Firmen der eingeladenen Gemeinden erstellt und durchgeführt.

Am Freitag, den 24. Juni ging es um 15:00 Uhr mit Attraktionen, Kaffe und Kuchen auf dem Festplatz in Brokstedt los. Dank der Firma Tatex war jedes Teammitglied unverwechselbar am pinken Shirt zu erkennen. Vielen Dank für diese tolle Sachspende!

PLZ-Fest-1
Mit dem Rad geht es zu den Wettkämpfen, v.r.: Anja Struckmann, Rudi Mohrdieck, Alena Jürgens, Dirk Möller, Detlef Ratjen, Kai Breiholz, Wolfgang Müller, Jürgen Mohrdieck

Gegen 18:00 Uhr begrüßte Bürgermeister Clemens Preine die Gemeinden mit ihren Wettkampfgruppen. Cheforganisatorin Diane Danielsen stellte den 10 Wettkampfgruppen die Spiele der einzelnen Gemeinden vor.

PLZ-Fest-2
In Brokstedt angekommen, werden die Teams von Clemens Preine (Bgm. Brokstedt) begrüßt und von Diane Danielsen (li. im Bild) in den Spielablauf eingewiesen.

Jede Wettkampfgruppe stellte nämlich ein Spiel. So auch das Team aus Fitzbek, die in ihren pinken Shirts wirklich jedem Besucher unverwechselbar auffielen.

PLZ-Fest-3
Alena Jürgens ist am Zug beim Spiel des Rader Teams. Das Team feuert sie kräftig an.
PLZ-Fest-4
Verwundert schauen sich (v.r.) Rudi Mohrdieck, Dirk Möller, Hans Köper, Detlef Ratjen und Kai Breiholz das nächste Spielgerät an.
PLZ-Fest-5
Dann geht es aber los! So schnell wie möglich mit dem bremsenden Fallschirm einmal quer über den Sportplatz: (v.li.) Detlef Ratjen, Dirk Möller, Rudi Mohrdieck und Hans Köper.
PLZ-Fest-6
Während Team Fitzbek nacheinander die Spiele absolviert, betreut Klaus Jäger die Teams der anderen Gemeinden am Fitzbeker Spiel.

Gegen 22:00 Uhr war das letzte Spiel gespielt und die Punktezahlen wurden ausgewertet. Das Team Fitzbek teilt sich zusammen mit dem Team aus Hasenkrug einen hervorragenden dritten Platz. Lediglich Sarlhusen auf Platz 2 und Borstel auf Platz 1 konnten dieses Ergebniss noch topen.

Am Samstag, den 25. Juni ging es um 14:00 Uhr mit einem Umzug durch Brokstedt weiter. Der Umzug bestand aus Festwagen der einzelnen Gemeinden. Zusammen mit dem Team aus Rade stellte auch Fitzbek einen gemeinsamen Festwagen auf.

PLZ-Fest-7
Der gemeinsame Festwagen von Fitzbek und Rade wird in der Werkstatt der Firma Köper geschmückt.
PLZ-Fest-8
Trecker “Ursula” mit Hans Mohrdieck am Steuer zieht das Gespann nach und später auch durch Brokstedt.
PLZ-Fest-9
Trotz Regenwetter rollt der Festwagen voll besetzt durch Brokstedt.

Auch die Festwagen wurden bewertet und platziert. Fitzbek und Rade konnten mit ihrem Festgespann hinter Sarlhusen einen hervorragenden Platz 2 verbuchen. Am Sonntag endete das Postleitzahlenfest mit einem Gottesdienst und der Einweihung der renovierten Gemeinderäume mit Imbiss und Getränken.

Nicht zuletzt dem Engagement der Wettkämpfer, Organisatoren, Helfer und Sponsoren aus Rade und Fitzbek ist es zu verdanken, dass dieses Fest trotz des verregneten Wochenendes so unterhaltsam und erfolgreich verlief. Vielen Dank!

Sonnabend, 04.06.2016: Vogelschießen / Kinderfest

Die Vorbereitungen für das alljährlich stattfindende Vogelschießen / Kinderfest laufen auf Hochtouren. Die Ortsschilder von Rade und Fitzbek sind schon prachtvoll geschmückt.

KF2016_Ortsschilder

Alle Bürgerinnen und Bürger aus Fitzbek und Rade sowie deren Gäste sind herzlich eingeladen die Kinder bei den Spielen am Nachmittag anzufeuern.

Gemeindedienst mit den jungen Leuten

Der Zaun rund um den Kinderspielplatz hatte schon schöner ausgesehen und auch der Gemeindeplatz konnte zusätzlichen Mutterboden und Baumpflege vertragen.

Kinderspielplatz_vorher

Platz_vorher

Kurzentschlossen erklärten sich die jungen Leute bereit mit anzupacken. Hand in Hand ging es gemeinsam an die Arbeit. Der Zaun des Kinderspielplatzes wurde erneuert.

Arbeiten_am_Zaun_2

Arbeiten_am_Zaun_2

Am Gemeindeplatz wurde Mutterboden aufgefüllt und eine Pflege der Bäume und Bodendecker am Wall durchgeführt.

Arbeiten_am_Gemeindeplatz_1

Arbeiten_am_Gemeindeplatz_2

Unser Dank gilt den vielen jungen Leuten sowie den Sponsoren von Maschinen und Material.

Papiersammeln und Frühjahrsputz in Fitzbek

Am 13.03.2016 traf man sich morgens um 10:00 Uhr zum Papiersammeln. Gemeinsam trat man gegen den Müll in der Fitzbeker Umwelt an.

Papiersammeln_2016

Des Weiteren wurde in diesem Früjahr der “Schwarze Weg” und der daran anliegende Knick gepflegt.

Schwarzer_Weg_1

Schwarzer_Weg_2

Schwarzer_Weg_3

Auch im Bonnersweg wurde eine Knick- und Wegepflege durchgeführt, so dass der Weg fortan wieder ungehindert genutzt werden kann.

Bonnersweg_1

Bonnersweg_2

Wichtige Hinweise zur Knickpflege bzgl. “auf den Stock setzen”

Die diesjährige Knicksaison konnte aufgrund der milden und feuchten Witterung bisher kaum genutzt werden. Nunmehr verkürzt sich der verbleibende Zeitraum aufgrund rechtlicher Vorgaben um weitere 14 Tage.

Bisher durften in Schleswig-Holstein nach cross compliance auf Basis des Bundesnaturschutzgesetzes (§ 39 Absatz 5) in Verbindung mit dem Landesnaturschutzgesetz (§ 27a) Knicks in der Zeit vom 1. Oktober bis einschließlich 14. März geknickt werden. Mit Inkrafttreten der Agrarzahlungen-Verpflichtungenverordnung (§ 8 Absatz 3) Anfang des Jahres wurde der Knickzeitraum um 14 Tage verkürzt. Hieraus ergibt sich somit die Besonderheit, dass das “auf den Stock setzen” im Zeitraum vom 1. März bis zum 14. März zwar nach Landesrecht ordnungsrechtlich erlaubt ist, aber einen cross compliance-Verstoß mit entsprechendem Prämienabzug darstellt. Die Biotop-Verordnung zum Knickschutz trat am 28. Juni 2013 in Kraft. Die Durchführungsbestimmungen zum Knickschutz galten vom 1. Juli 2013 an.

Weitere Informationen sind der Homepage der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein unter folgendem  Link zu entnehmen.

link

http://www.lksh.de/landwirtschaft/umwelt/umwelt-und-naturschutz/knickpflege/